Film, Food & Talk

Eine Veranstaltung von Slow Food Wien in Kooperation mit Filmcasino Wien

Slow Food Wien freut sich mit dieser Veranstaltung einen längst überfälligen Trend nach Wien zu bringen. Getreu dem Motto „Film, Food & Talk“ wird am 28. Juni der Eröffnungsfilm und Publikumsliebling des diesjährigen Kulinarischen Kinos/Berlinale „Viel Gutes erwartet uns“ als Österreich Premiere im Filmcasino Wien gezeigt. Im Anschluss der Vorführung kann man den Protagonisten des Filmes, Niels Stokholm, beim Talk live erleben. Abgerundet wird die Veranstaltung mit einem vom Film inspirierten Menü – kreiert von Multigastronom und „Silent Cook“-Star Simon Xie Hong – im ON Market. Eine Veranstaltung für alle Sinne!

„Viel Gutes erwartet uns“ (Så meget godt i vente)

Niels Stokholm ist ein idealistischer Landwirt aus Dänemark, der gemeinsam mit seiner Frau Rita den kleinen Thorshøjgaard-Hof im Norden von Kopenhagen bewirtschaftet. Er ist nicht einfach ein Bio-dynamischer Landwirt, sondern räumt den Tieren Freiraum für ihre natürlichen Bedürfnisse ein, wie es sonst in der Landwirtschaft eher ungewöhnlich ist. Die Methode zahlt sich aus und seine Produkte werden von seinen Kunden überall gepriesen, unter anderem auch vom preisgekrönten Nobelrestaurant NOMA in Kopenhagen. Allerdings sorgen seine Praktiken auch für Skepsis bei den Kollegen und die Kontrollbehörde droht, ihm die Lizenz zur Viehzucht zu entziehen …

In dieser ungemütlichen Situation kommt die dänische Regisseurin und Kamerafrau Phie Ambo auf den Hof und fängt vier Jahreszeiten lang Charaktere, Konflikte und die Natur hautnah ein: „Ich begegnete Niels vor einem Jahr, als ich seinen Hof mit meinen Kindern besucht hatte. Ich verliebte mich sofort in die sensible und warmherzige Art, mit der Niels und seine Frau Rita auf dem Hof arbeiten. Mit Bewunderung beobachtete ich die beiden, wie sie in einem hingebungsvollen Pakt mit allem in unserem Universum zusammenlebten. Von dem kleinsten Mikroorganismus bis zu den Pflanzen um uns herum. Dieser Film handelt von der Rückbesinnung der Freude, die wir als Kinder empfanden, als wir einfach von der Natur umgeben waren.“ Behutsam führt sie den Zuschauer durch Hof und Natur und bietet dem Publikum die Möglichkeit eine andere Form von Landwirtschaft zu betrachten und zu genießen und gleichzeitig die Frage danach zu stellen wie viel Freiheit und Raum für Empathie einem Landwirt aufgrund der vielen Regulationen heutzutage noch bleibt. Dabei sollen Verbraucherschutz und die Bedürfnisse von Tieren und der Umwelt inhaltlich nicht unberücksichtigt bleiben.

Niels Stokholms kompromisslose Landwirtschaft ist ein gutes Beispiel für die Maximen der Slow-Food-Bewegung. „Viel Gutes erwartet uns“ zeigt Alternativen zu den heutigen Vertriebsketten von Gütern und gibt einen Einblick, wie die Gesellschaft heute organisiert ist und lädt somit zu grundsätzlichen Diskussionen von Gegenwart und Zukunft der ökologischen Landwirtschaft ein.


Zum Trailer „Viel Gutes erwartet uns“


Film, Food & Talk

28. Juni 2015, Beginn: 11.00 Uhr,Filmcasino Wien, 5., Margaretenstraße 78, http://filmcasino.at
Filmvorführung „Viel Gutes erwartet uns“
Im Anschluss Publikumsgespräch mit dem Protagonisten Niels Stokholm.
Danach gibt es ein zum Film abgestimmtes Menü von Simon Xhi Hong im ON Market (6., Linke Wienzeile 36).

Karten für den Film & Talk sind im Filmcasino erhältlich und auf http://filmcasino.at
Preise für Film & Talk: € 8,50, € 7,50 für Slow Food-Wien Mitglieder

Infos & Anmeldung zum Menü (nicht im Preis inkludiert) finden Sie hier in Kürze.

Genussworkshop Slow kocht: Wildfang trifft Gemüsegarten

Auf zum langsamen Kochen! „Slow“, die Zeitschrift von Slow Food Wien, bittet wieder an die Töpfe und zum besonderen Genuss-Workshop in der Miele-Galerie Wien. Wie jedes Mal geht es um sehr spezielle Produkte und Ideen. Lebensmittel, die ganz nach dem Slow Food-Motto „gut, sauber und fair“ hergestellt werden und die von exzellenten Küchenchefs nach allen Regeln der Kochkunst zubereitet werden. Nächster Termin: „Wildfang trifft Gemüsegarten“, am Herd dürfen wir dazu mit großer Freude Spitzenkoch Wini Brugger, einen wahren Meister der Asiaküche und großen Freund von Bio-Produkten, begrüßen. 

Read more...

Vortrag und Diskussionsrunde: Die Essbare Stadt

Nachhaltig in Wien
Lebensraum Stadt

Themenmonat April 2015 - Die Essbare Stadt
Essen in der Stadt - von Slow Food bis Selbsternte

VHS Liesing in Kooperation mit Slow Food Wien und der Internationalen Slow Food Foundation.

Auch wenn Fertiggerichte und Fastfood Lokale nach wie vor boomen, ist zum Glück ein gegenteiliger Trend unaufhaltsam: die Sehnsucht nach gutem und gesundem Essen. Die Wiederentdeckung des Genusses zeigt sich nicht nur in Form von Bio-Märkten, sondern auch durch die wachsende Fangemeinde von urban gardening und Foodcoops.

Read more...

Bundesforste und Slow Food suchen nachhaltigste Wildfisch-Gastronomen Österreichs

Jetzt Ihren Lieblingsgastronomen nominieren

Wildfang-Fische aus ÖBf-Seen im Salzkammergut erstmals in ganz Österreich – Neun Bundesland-Gastronomen gesucht – Nominierungen bis 8. Mai 2015

Wilde Reinanken, Saiblinge, Seeforellen - völlig unberührt von Menschenhand wächst der Original WILDFANG in den kristallklaren Seen des Salzkammerguts heran. Von den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) nachhaltig und in alter Tradition bewirtschaftet werden, waren die kostbaren Wildfische aus dem Hallstätter See, Grundlsee und Toplitzsee bisher nur regional erhältlich. Nun soll der Original WILDFANG erstmals österreichweit zu genießen sein.

Gemeinsam mit Slow Food in Österreich starten die Bundesforste eine Initiative und rufen im Vorfeld der Wildfang-Saison zur Nominierung der nachhaltigsten Gastronomen Österreichs auf, die die begehrten Salzkammergut-Fische auf ihre Tische bringen werden.

Von 8. April bis 8. Mai 2015 werden alle ÖsterreicherInnen eingeladen, ihre Lieblingsgastronomen unter www.wildfang-gastronomen.at zu nominieren.

Aufgrund der geringen Menge können nur rund zehn Restaurants, eines pro Bundesland, mit Wildfang versorgt werden. „Wildfang ist ein rares und von Natur aus begrenztes Gut“, hebt Bundesforste-Vorstand Georg Schöppl hervor, „und nur in der Saison von Juni bis September verfügbar. Wir wollen, dass in jedem Bundesland zumindest eine Möglichkeit besteht, diese Naturschätze zu genießen.“  Aus allen Nominierungen wird Slow Food eine Shortlist erstellen, bevor von einer Expertenjury die neun Wildfang-Sieger gewählt werden.

Read more...

Reise zu Slow Food Lungau - Salzburg

Im idyllischen Salzburger Lungau gibt es nun die Möglichkeit, die Region auf Slow Food Pfaden zu erkunden. Eine sanfte Reise zu den Wurzeln des Geschmacks in Kooperation mit Oliva Reisen Slow Food Wien und Slow Food Lungau.

Diese Reise verbindet Brauchtum, Natur und kulinarische Entdeckungen. Der Salzburger Lungau (UNESCO Biosphärenpark) hat für die meisten Österreich-Liebhaber einen besonderen Stellenwert, ist dieser Landstrich doch eine Art "Konzentrat" all dessen, was man an diesem Land so liebt – Gastfreundschaft, bestes Essen, Brauchtum und die vielleicht schönste Almregion Österreichs. Wir schlafen im idyllischen Landgasthof Löckerwirt.

Teilnehmer: mind. 10/max. 15

Buchen Sie hier auf der Webseite von Oliva Reisen.

Slow Food Reiseprogramm:

1. Tag: Anreise – Herzlich Willkommen im Lungau

Read more...

Das war der Workshop "Schmecken lernen"

Wir bedanken uns bei Romana Fertl von OpenSense für die Organisation und Leitung sowie Merkur Hoher Markt für die Organisation und allen Gästen für die rege Teilnahme! Weitere Impressionen finden Sie in unserer Bildergalerie.

Genuss-Workshop „Slow kocht“: Burgenländische Weidegans mit Christian Petz

Es ist bald Ganslzeit - und das ist kulinarisch betrachtet doch eine wirklich gute Herbst-Nachricht. Fast noch ein bisschen besser: „Slow“, die Zeitschrift von Slow Food Wien, lädt wieder zu einem besonderen Genuss-Workshop. Am Montag, 3.11., wird sich in der edlen Miele-Galerie Wien alles um die Burgenländische Weidegans drehen. Tipps und Trick zur perfekten Zubereitung stammen dabei diesmal von keinem Geringeren als Alltime-High Spitzenkoch Christian Petz.

Read more...

Wenn Bäcker auf die Straße gehen

 

15. Oktober – Slow Food Wien feiert die Wiener Handsemmel

Duftende Handsemmeln schlagen, im Holzofen backen, mitten auf der Straße, mitten in Wien. Wir machen ein traditionsreiches Handwerk zum Street Event und holen drei Bäcker auf die Wiener Kärntnerstraße. Holzofenbäcker Helmut Gragger (Wien), Meisterbäcker Erich Kasses (Thaya/Waldviertel) und Traditionsbäcker Horst Felzl (Wien) werden staunenden PassantInnen die Kunst des Semmelbackens vorführen.

Wann: Mittwoch, 15.10. 11.00 bis 14.00 Uhr
Wo: Kärntnerstraße 30, im Schanigarten von Casinos Austria

Backen wie der "Kayser"

Die goldbraune Handsemmel ist der Inbegriff der Wiener Backkunst und des Wiener Frühstücks. Ohne sie schmeckt auch das Gulasch nur halb so gut. Doch nur die gute alte Handsemmel mundet wie anno 1750 aus der Backstube von k.u.k Hofbäckermeister Kayser - er hat laut Überlieferung der Kaisersemmel ihren Namen verliehen. Das Weißgebäck zählt seither zum ur-österreichischen Kulturgut. Umso unfassbarer, dass die Handsemmel heute vom Aussterben bedroht ist, viele Bäckereiketten führen sie nicht mehr im Sortiment.

Read more...

You are here: Home Veranstaltungen